AZUBIS IM INTERVIEW

UNSERE AZUBIS BERICHTEN

Matthias Staadt

Auszubildender IT-Systemelektroniker, 3. Lehrjahr

Wie bist du auf die pcm gmbh aufmerksam geworden und was waren die Gründe, dich dort als Auszubildender zu bewerben?

Schon während meiner Schulzeit hatte ich eigentlich einen genauen Plan meiner beruflichen Zukunft: Erst Abi, dann Studium und schließlich rein in den Traumjob! Die Grundlagen dafür waren auch schnell geschaffen: Allgemeine Hochschulreife in der Tasche, auch die Zusage eines Studienplatzes an der Wunsch-Uni war da... Aber direkt nach dem Gymnasium wieder für Jahre theoretisch weiter lernen? Da ich ein praktisch-denkender und handelnder Mensch bin entschied ich mich kurzfristig um – und begab mich auf Ausbildungsplatzsuche. Schnell eine Umkreis-Suche durchgeführt und die Stellenbeschreibung der pcm passte genau in mein Anforderungsprofil: Vorstellungsgespräch, Praktikum, Vertragsunterschrift, da bin ich!

Was macht dir an der Ausbildung am meisten Spaß?

Na die Schule! Spaß beiseite, das praktische Arbeiten natürlich. Es ist klasse, dass meine persönlichen Interessen aus dem Bereich der IT hier berücksichtigt werden und ich beim Kunden vor Ort auch schon als Azubi echter Problemlöser sein kann.

Was ist an dieser Ausbildung das Anspruchsvollste?

Anfänglich ist es für jemanden wie mich, der direkt von der Schule kommt, schwierig, Verantwortung gegenüber Kunden zu übernehmen. Aber genau das lernt man. Und das macht mich selbst auch stärker, selbstbewusster! Inzwischen bin ich Problemlöser. Ach und noch ein Wort zur Theorie: Davon werde ich hier auch nicht komplett verschont – die Berufsschule halt. Es zeigt sich aber für einen Praktiker wie mich, dass der sehr theoretische Lernstoff manchmal schon von der Praxis überholt wurde…

Auf welches Themengebiet willst du dich spezialisieren?

Neben dem technisch sehr umfassenden Gebiet als IT-Systemelektroniker werden hier bei pcm meine persönlichen Interessen aus dem Bereich der IT berücksichtigt und ich habe die Chance, diese voran zu treiben. So kümmere ich mich explizit um die Zeiterfassung mit ReinerSCT sowie alle Bereiche, die Produkte von Apple und das Mobile-Device-Management betreffen. Auch hier gilt: Einfach drüber sprechen – mehr als ein Nein kann man nicht bekommen.

Wie gefällt dir das Betriebsklima?

Klasse! Meinen persönlichen Stellenwert im Team musste ich mir natürlich erstmal erarbeiten, aber bereits nach kurzer Zeit war ich hier angekommen. Wie es woanders ist, weiß ich nicht – pcm ist mein erstes Unternehmen – aber auch als Azubi fühlt man sich eher unter Freunden statt unter Kollegen. Und ich werde als Person sowie als Mitglied des technischen Teams ernst genommen und
akzeptiert.

Was ist an der Ausbildung anders, als du dir vor Ausbildungsbeginn vorgestellt hast?

Bei pcm macht man den Freischwimmer! Schnell selbstständig und erfolgreich bei Kunden arbeiten und Probleme lösen – es war nicht zu erwarten, dass das in so kurzer Zeit schon möglich ist. Wer nur mit dem Strom schwimmen will, der ist hier an der falschen Adresse…

Welche Tipps würdest du jemandem geben, der sich bei der pcm gmbh als Azubi bewirbt?

Auch als Azubi gilt: mutig sein! Ein gewisses Gespür für technische Zusammenhänge sowie ein gesundes Eigeninteresse an der IT sind bei dem Job natürlich mehr als nur von Vorteil.

Makbule Torun

Auszubildende IT-Systemkauffrau, 1. Lehrjahr

Wie bist du auf die pcm gmbh aufmerksam geworden und was waren die Gründe, dich dort als Auszubildende zu bewerben?

Eigentlich hatte ich einen anderen Weg eingeschlagen: Direkt nach dem Abi begann mein Studium Sales Engineering and Product Management. Heute würde ich es eher als Schnupper-Studium bezeichnen. Alles viel zu theoretisch… Also stattdessen einen zukunftsorientierten Ausbildungsplatz im Bereich IT rund um meinen sozialen Mittelpunkt in Hagen gesucht, pcm gefunden, beworben, zum Vorstellungsgespräch gegangen und direkt angenommen worden. Das war ein Start von Null auf Hundert!

Was macht dir an deiner Ausbildung am meisten Spaß?

Ich kommuniziere gerne. Da passt eine Ausbildung im Bereich Vertrieb natürlich optimal! Ein anspruchsvoller Kundenkontakt und die Kommunikation mit Interessenten, dazu das umfangreiche Portfolio von pcm, mit dem wir die hohen Anforderungen der Kunden bedienen können – das ist es, was mir Spaß macht!

Was ist an dieser Ausbildung das Anspruchsvollste?

Der Start in das Berufsleben war ja von Null auf Hundert – das trifft auch auf den neuen Lebens- und Arbeitsrhythmus zu. Regelmäßige Arbeitszeiten, neue Gesichter, viele noch unbekannte Arbeitsabläufe. Es sind insgesamt viele kleine Berge zu überwinden, aber keine Mauern!

Auf welches Themengebiet wirst du dich spezialisieren?

Meine Ausbildung absolviere ich im Bereich des Vertriebs der IT-Infrastruktur. Hier werde ich bestimmt eine Spezialisierung finden, in die ich mein ganzes Herzblut stecken kann. So kurz nach Ausbildungsbeginn ist das aber noch zu früh ;-)

Wie gefällt dir das Betriebsklima?

Ehrlich? Sehr gut! Alle halten zusammen, helfen sich gegenseitig. So ein bisschen wie in einer Familie – zu der ich jetzt auch gehöre.

Was ist an der Ausbildung anders, als du es dir vor Ausbildungsbeginn gedacht hast?

Eigentlich gar nichts – ist wusste ja, auf was ich mich einlasse;-) Die Kollegen haben mir den Einstieg aber auch leicht gemacht.

Welche Tipps würdest du jemandem geben, der sich bei der pcm gmbh als Azubi bewirbt?

Achtung – die Anforderungen sind für Schulabgänger schon ganz ordentlich! Aber es macht einfach richtig Spaß. Außerdem ist das Leben ja kein Ponyhof … Und immer daran denken: Nur wer fragt, dem kann geholfen werden!

BEREIT AUF EIN UNGLAUBLICH HERZLICHES TEAM?

Rückruf

Bitte rufen Sie mich umgehend zurück.